Meisterschaften

2017

Weltmeisterschaften in Cervia vom 1. bis 6. August

Mit einer souveränen Vorstellung verteidigten Michele Cappelletti und Luca Carli ihren Titel bei den Weltmeisterschaften in Cervia. Im Finale ließen sie ihren Landsmännern Luca Cramarossa und Marco Garavini beim deutlichen Erfolg keine Chance - 6:4 und 6:1. Spannender verlief das Finale bei den Frauen, hier setzten sich am Ende Federica Bacchetta und Giulia Gasparri gegen Sofia Cimatti und Flaminia Daina (alle aus Italien) mit 6:3, 5:7 und 6:4 durch. Die deutsche Teilnehmerin Maraike Biglmaier war an der Seite von Patricia Diaz (Venezuela) im Viertelfinale an den brasilianischen Titelverteidigerinnen Joana Cortez und Rafaella Miiller mit 1:6 und 4:6 gescheitert. Im Mixedwettbewerb jedoch kam Maraike Biglmaier bis ins Finale, in dem sie gemeinsam mit Antomi Ramos (Spanien) gegen das russische Duo Liudmila Nikoyan und Nikolay Guryev nur zwei Punkte vom Matchgewinn entfernt war. Letztlich mussten sie sich jedoch mit 6:3, 6:7 und 8:10 geschlagen geben. Bei den U-16-Juniorinnen waren vom DTB Victoria Holzschuh und Nele Unholz am Start, sie scheiterten im Viertelfinale an zwei Italienerinnen.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Fotos | Ergebnisse © ITF

Team-Weltmeisterschaften in Moskau vom 11. bis 16. Juli

Das italienische Team hat sich bei den Team-Weltmeisterschaften in Moskau den Titel zurückgeholt. Im vergangenen Jahr war sie noch im Finale den Gastgebern aus Russland unterlegen gewesen; in diesem Jahr setzte sich der Verbund um die Kapitänin Simona Bonadonna bereits im Halbfinale gegen Russland durch. Im Finale dann bezwangen die favorisierten Italiener das brasilianische Team. Die deutsche Formation, angeführt von der ehemaligen Weltranglistenersten Maraike Biglmaier, sicherte sich nach der enttäuschung im vergangenen Jahr dieses Mal den siebten Platz. Nach dem souveränen Erfolg gegen Bulgarien in der ersten Runde gewann sie auch deutlich gegen Spanien, musste sich anschließend aber dem späteren Vizeweltmeister geschlagen geben. In den Platzierungsspielen verloren die Brüder Benjamin und Manuel Ringlstetter und ihre Mitstreiter knapp gegen Venezuela, doch im Spiel um den siebten Rang bezwangen sie das Team aus Estland. Eine Überraschung gab es im Jugendwettbewerb, den die U-14-Jugendlichen aus Venezuela im Finale gegen die favorisierten Italiener gewannen. Das deutsche Team belegte am Ende nach zwei Siegen und zwei Niederlagen den neunten Platz.

Ergebnisse | Ergebnisse Jugend | Tagebuch | Bilder | Ergebnisse © ITF

2016

Weltmeisterschaften in Cervia, Italien, vom 2. bis 7. August

Zum ersten Mal in der Geschichte der ITF-Weltmeisterschaften mussten sich italienische Teilnehmer in einem Hauptwettbewerb mit dem zweiten Platz begnügen. Die Brasilianierinnen Joana Cortez und Rafaella Miiller gewannen im Damendoppel im Finale gegen die favorisierten Eva D'Elia und Giulia Gasparri mit 2:6, 6:2 und 6:3. Bei den Männern gab es ein überraschendes Finale, weil die Qualifikanten Davide Benussi und Alessio Chiodioni einen Lauf hatten. Sie besiegten im Viertelfinale die an Position vier gesetzten Alessandro Calbucci und Tommaso Giovannini mit 6:7, 7:6 und 6:3, anschließend Nikita Burmakin (Russland) und Dennis Valmori (Italien), bei diesen Meisterschaften an Position acht gesetzt, mit 6:3 und 6:2. Erst im Finale waren sie beim 3:6 und 1:6 gegen die Lokalhelden Michele Cappelletti und Luca Carli chancenlos. Das deutsche Brüder-Duo Benjamin und Manuel Ringlstetter war in der ersten Runde an den topgesetzten Italienern Luca Cramarossa und Matteo Marighella gescheitert. Diese wiederum verloren im Viertelfinale gegen Nikita Burmakin und Dennis Valmori.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Fotos | Ergebnisse © ITF

Team-Weltmeisterschaften in Moskau, Russland, vom 12. bis 17. Juli

Das Team aus Russland setzte sich bei diesen Team-Weltmeisterschaften auf der heimischen Anlage in Moskau erstmals im Finale gegen den Titelverteidiger aus Italien durch. Nikita Burmakin und Daria Churakova gewannen das entscheidende Mixed gegen Marco Garavini und Federica Bacchetta mit 1:6, 7:5 und 6:2. Zuvor hatten Federica Bacchetta und Sofia Cimatti gegen Daria Chruakova und Irina Glimakova mit 6:4 und 6:3 gewonnen, das russische Duo Nikita Burmakin/Sergey Kuptsov war gegen die Weltmeister Michele Cappelletti und Matteo Marighella mit 5:7, 7:6 und 6:4 erfolgreich gewesen. Beim Jugendwettbewerb konnten die Italiener dagegen ihren Titel verteidigen, sie besiegten den Verbund aus Brasilien. Das deutsche Team, erstmals bei den Team-Weltmeisterschaften am Start, belegte am Ende den achten Rang.

Ergebnisse | Ergebnisse Jugend | Tagebuch | Bilder | Ergebnisse © ITF

2015

Europameisterschaften in Eilat, Israel, vom 22. bis 24. Oktober

Es war das Jahr von Michele Cappelletti und Matteo Marighella: Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft in Cervia setzten die beiden Italiener sich auch bei den Europameisterschaften in Israel durch. Sie gewannen im Finale gegen ihre Landsmänner Luca Carli und Luca Meliconi mit 6:4, 3:6 und 6:2. Bei den Frauen revanchierten sich Federica Bacchetta und Sofia Cimatti für das verlorene WM-Halbfinale und besiegten Flaminia Daina und Giulia Gasparri im Finale dieser Europameisterschaften mit 0:6, 6:3 und 7:5.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF

Weltmeisterschaften in Cervia, Italien, vom 31. Juli bis 2. August

Die spannendste Geschichte aus deutscher Sicht bei diesen Weltmeisterschaften in Cervia war die Leistung von Maraike Biglmaier, die mit ihrer Partnerin Patricia Diaz (Venezuela) bis ins Finale stürmte. Dort unterlag das Duo dann aber den beiden Italienerinnen Giulia Gasparri and Flaminia Daina mit 4:6 und 1:6. Die beiden topgesetzten Teams Federica Bacchetta und Sofia Cimatti sowie Eva D'Elia und Veronica Visani schieden jeweils in den Halbfinals aus. Bei den Männern überraschten die beiden ungesetzten Italiener Marco Antonelli und Luca Cramarossa gleich in der ersten Runde, als sie das an Position zwei gesetzte Doppel Vini Font und Alex Mingozzi recht humorlos mit 6:2 und 6:3 aus dem Turnier warfen. Sie spielten und kämpften sich bis ins Finale, in dem sie dann ihren Landsmännern Michele Cappelletti und Matteo Marighella mit 6:7 und 0:6 unterlagen.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Fotos | Ergebnisse © ITF

2014

Europameisterschaften in Brighton, England, vom 9. bis 11. August

Die Weltmeister siegten auch bei den Europameisterschaften: Alessandro Calbucci und Marco Garavini setzten sich erneut gegen ihre Landsmänner Luca Cramarossa und Luca Meliconi durch, dieses Mal mit 6:1 und 6:4. Alexander Bailer und Oliver Munz spielten sich ins Viertelfinale, in dem sie den späteren Finalisten unterlagen. Bei den Frauen gewannen Eva D'Elia und Veronica Visani das italienische Finale gegen die Weltmeisterinnen Federica Bacchetta und Sofia Cimatti mit 6:4 und 6:4. Dorothee Berreth und Carina Blank, bei diesen Europameisterschaften an fünfter Position gesetzt, kamen ebenfalls ins Viertelfinale, hier verloren sie gegen die Französinnen Manuela Amiard und Pauline Bourdet mit 5:7 und 2:6.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF

Weltmeisterschaften in Cervia, Italien, vom 31. Juli bis 2. August

Ein Sturm verhinderte den Abschluss der Weltmeisterschaften am Sonntagabend. Das Finale der Männer musste auf den Montagabend verlegt werden. Die Titelverteidiger Alessandro Calbucci und Marco Garavini gewannen dieses Finale vor einem vollbesetzten Stadion in Cervia gegen Luca Cramarossa und Luca Meliconi mit 7:5 und 6:2. Alexander Bailer und Oliver Munz unterlagen gleich zu Beginn den Brasilianern Marcus Ferreira und Thales Santos. Bei den Frauen setzten sich Federica Bacchetta und Sofia Cimatti im Finale gegen Martina Corbara und Camilla Ponti mit 7:5, 4:6 und 6:1 durch. Maraike Biglmaier scheiterte mit ihrer Spielpartnerin Nicole Nobile in der zweiten Runde an den späteren Siegerinnen. Dorothee Berreth und Carina Blank schieden ebenfalls in der zweiten Runde aus, sie unterlagen den Italienerinnen Violante Battistella und Michela Zanaboni.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Fotos | Ergebnisse © ITF

2013

Europameisterschaften in Brighton, England, vom 9. bis 11. August

Italienische Teams haben die Sieger bei diesen Europameisterschaften wie erwartet unter sich ausgemacht. Eine Überraschung gelang den deutschen Spielerinnen Carina Blank und Dorothee Berreth: Sie bezwangen im Halbfinale das topgesetzte Duo Giulia Curzi und Eva D'Elia mit 6:4 und 6:4 und unterlagen im Endspiel nur knapp Flamina Daina und Michaela Zanaboni. Das zweite deutsche Doppel Maraike Biglmaier und Lisa-Marie Bürkle schaffte es bis ins Viertelfinale, in dem es den späteren Siegerinnen unterlag. Das Finale bei den Männern bestritten - wie schon bei den Weltmeisterschaften - Alessandro Calbucci und Marco Garavini sowie Michele Cappeletti und Luca Carli. Die Weltmeister gewannen mit 6:4 und 7:5. Im Mixedwettbewerb siegten Flamina Daina und Marco Garavini.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF

Weltmeisterschaften in Cervia, Italien, vom 31. Juli bis 4. August

Mehr als 2000 Zuschauer kamen am Sonntag zu den Finalspielen der Weltmeisterschaften in das Beachstadion von Cervia. Zum ersten Mal wurde aus dem traditionellen Turnier auf den Feldern des Bagno Delfino das bedeutendste Event des Jahres. Bei den Männern gab es wenig Überraschungen, im Finale standen sich die beiden bestgesetzten Teams gegenüber. Alessandro Calbucci und Marco Garavini gewannen gegen Michele Cappeletti und Luca Carli mit 7:6 und 6:0. Bei den Frauen dagegen schieden die beiden bestgesetzten Teams bereits im Viertelfinale aus. Am Ende siegten Sofia Cimatti und Veronica Visani gegen Giorgia Gadoni und Camilla Ponti mit 7:6 und 7:6 und durften sich zum ersten Mal Weltmeisterinnen nennen. Maraike Biglmaier aus Deutschland verlor an der Seite ihrer österreichischen Partnerin Marlena Metzinger in der zweiten Runde knapp an den späteren Finalistinnen.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Fotos | Ergebnisse © ITF

2012

Europameisterschaften in San Marino vom 31. August bis 2. September

Beachtennis-Teams aus 19 Ländern trafen sich vom 31. August bis zum 2. September zu den Europameisterschaften in San Marino. Die Ergebnisse waren wenig überraschend. Am Ende standen in allen Wettbewerben italienische Teilnehmer ganz vorn. Bei den Männern siegten die Weltmeister Paolo Tazzari und Marco Garavini, die im Finale ihre Landsleute Luca Carli und Michele Cappelletti mit 2:6, 6:3 und 7:6 besiegen konnten. Bei den Frauen sicherten sich Simona Bonadonna und Eva D'Elia den Titel, indem sie Federica Bacchetta und Giulia Spazzoli mit 6:1 und 6:3 besiegten. Die Deutschen Dorothee Berreth und Monika Keller scheiterten im Viertelfinale an Pilar Escandell und Rosa Sitja aus Spanien mit 4:6, 7:6 und 7:10. Alexander Bailer und Oliver Munz verloren in der dritten Runde gegen die Slowenen Urban Cevka und Bostjan Repansek mit 7:6, 3:6 und 4:10. Im Mixedwettbewerb war das Turnier für die beiden deutschen Teams im Viertelfinale zu Ende. Denkbar knapp unterlagen Oliver Munz und Dorothee Berreth den Russen Gulnara Fattakhetdinov und Igor Panin (4:6, 6:3, 8:10), Alexander Bailer und Maraike Biglmaier verloren gegen Antomi Ramos-Viera und Pilar Escandell (3:6, 4:6).

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF

Weltmeisterschaften in Burgas, Bulgarien, vom 21. bis 24. Juni

In Burgas, Bulgarien, fanden in diesem Jahr die Beachtennis-Weltmeisterschaften statt. Obwohl Spieler aus 15 Ländern an den Start gegangen waren, sind am Finaltag nur Italiener übrig geblieben. Bei den Männern gewannen Paolo Tazzari und Marco Garavini im Finale gegen die Titelverteidiger Luca Meliconi und Alessandro Calbucci mit 5:7, 6:3 und 6:4. Das topgesetzte Team Luca Carli/Michele Cappelletti schied bereits im Achtelfinale aus. Alex Mingozzi, der sich aufgrund einer Verletzung seines gewöhnlichen Spielpartners Matteo Marighella kurzfristig einen neuen Mitspieler suchen musste, gewann mit Marco Faccini das Duell mit den Weltranglistenführenden nach mehr als drei Stunden mit 4:6, 7:6 und 7:5. Das neu formierte Doppel scheiterte erst im Halbfinale an den späteren Siegern. Keine Überraschung gab es bei den Frauen: Die topgesetzten Italienerinnen Laura Olivieri und Simona Briganti siegten im Finale gegen Federica Bacchetta und Giulia Spazzoli mit 6:4, 4:6 und 6:4.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse © ITF

2011

Weltmeisterschaften in Rom vom 7. bis 10. Mai

Zum dritten Mal fanden die Beachtennis-Weltmeisterschaften im Foro Italico in Rom statt. Diesmal parallel zum WTA- und ATP-Turnier. Herausragender Akteur war Luca Meliconi aus Italien, der an der Seite von Alessandro Calbucci seinen Triumph aus dem vergangenen Jahr wiederholte. Damals spielte er noch mit Alan Maldini. Im Finale bezwangen die beiden die Landsleute Marco Ludovici und Giulio Petruzzi mit 6:2 und 6:1. Die Vizeweltmeister hatten im Viertelfinale die favorisierten Alex Mingozzi und Matteo Marighella mit 7:6, 1:6 und 6:4 bezwungen. Bei den Frauen siegten die neuen Weltranglisten-Ersten Simona Briganti und Laura Olivieri, die jüngst auch beim Porsche Beachtennis Grand Prix in Stuttgart erfolgreich waren. Die deutschen Meister Alexander Bailer und Oliver Munz waren mit einer Wild Card an den Start gegangen. Sie verloren in der ersten Runde gegen die beiden Italiener Francesco Ercoli und Luigi Mazzarone.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse © ITF

2010

Europameisterschaften in Antalya/Türkei vom 10. bis 12. September

Spieler aus 17 Ländern nahmen an den Europameisterschaften teil, die vom 10. bis 12. September im Club Ali Bay in der Türkei stattfanden. Wieder einmal waren die italienischen Teams nicht zu schlagen. Bei den Männern gewannen Alex Mingozzi und Matteo Marighella, die in der Woche zuvor bereits das ITF-Turnier in New York gewonnen hatten. Bei den Frauen siegten Laura Olivieri und Simona Briganti, im Mixed gewannen Alex Mingozzi und Simona Briganti. Erfolgreich waren auch die deutschen Frauen. Christina Fitz und Zina Bretzel (VfL Sindelfingen/SV Böblingen), die Ende Juli in Fellbach die deutsche Meisterschaft gewinnen konnten, kamen bis ins Halbfinale und unterlagen dort den späteren Europameisterinnen. Ina Stoller und Lisa-Marie Bürkle (TEV Fellbach) erreichten das Viertefinale, in dem sie gegen die Weltmeisterinnen Federica Bacchetta und Giulia Spazzoli verloren. "Die deutschen Frauen spielen bereits auf einem sehr hohen Niveau. Wenn sie mehr trainieren könnten, wären sie eine ernsthafte Gefahr für unsere italienischen Teams", sagte Alex Mingozzi. Die deutschen Männerteams Alexander Bailer und Oliver Munz sowie Christian Frost und Nils Muschiol schieden jeweils in der ersten Runde aus.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF

Deutsche Meisterschaften in Fellbach-Schmiden vom 30. Juli bis 1. August

Christina Fitz und Zina Bretzel (VfL Sindelfingen/SV Böblingen) haben am Samstagabend den ersten Titel bei den ersten deutschen Beachtennis-Meisterschaften mit Paddle-Schlägern auf dem Schmiden-Beach gewonnen. Im spannenden Finale bezwangen sie Ina Stoller und Lisa-Marie Bürkle (TEV Fellbach) mit 5:7, 6:4 und 7:6. Dritte wurden im Damen-Doppel Michaela Spitzl und Maria Segerer (1. FC Nürnberg/TC Kümmersbruck). Kurz darauf standen auch die deutschen Meister bei den Männern fest: Alexander Bailer und Oliver Munz (TC Burladingen/TSV Betzingen) setzten sich im Finale gegen Alexander Rieß und Christian Eisen (SC Uttenreuth) mit 6:2 und 6:4 durch. Dritte wurden im Herren-Doppel Christian Frost und Nils Muschiol (SV Böblingen). Am Sonntag haben Christina Fitz und Oliver Munz im sehr gut besetzten Mixed-Wettbewerb ihren zweiten Titel gewonnen. Gemeinsam waren sie im Finale gegen Nina Schaller und Uwe Kropf (TC Arzberg/SV Helfendorf) mit 6:7, 6:1 und 7:6 siegreich. Dritte wurden Lisa-Marie Bürkle und Maximilian Hamm (TEV Fellbach/TV Oeffingen).

Beim zehnten Beachtennis-Turnier auf dem Schmiden-Beach, das vom Deutschen Tennis-Bund (DTB) den Titel „deutsche Meisterschaften“ bekommen hat und am Freitag mit den Jugendwettbewerben begann, nahmen vom 30. Juli bis zum 1. August 2010 insgesamt 145 Paare teil. Das ist ein neuer Rekord für die Ausrichter vom TEV Fellbach und der Tennisabteilung des TV Oeffingen, die seit 2008 gemeinsam für das Turnier verantwortlich zeichnen.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed

Weltmeisterschaften in Rom vom 2. bis 4. Mai

Bereits zum zweiten Mal nach 2009 organisierte die ITF eine Beachtennis-Weltmeisterschaft, die vom 2. bis 4. Mai wiederum im Foro Italico in Rom stattfand. Anders als im Jahr zuvor nahmen diesmal die besten Spieler am Turnier teil. Die ITF hatte die Spieler der verschiedenen Verbände unter ihrem Dach vereint, die Weltrangliste nimmt Formen an. Bei den Männern gewannen Alan Maldini und Luca Meliconi, bei den Frauen siegten Giulia Spazzoli und Federica Bacchetta und im Mixed gewannen Alan Maldini und Elena Vianello, alle aus Italien. Alexander Bailer und Oliver Munz aus Deutschland scheiterten in der ersten Runde, ebenso erging es Linda und Tanja Scharpf, die gegen ein italienisches Doppel keine Chance hatten.

Ergebnisse Damen | Ergebnisse Herren | Ergebnisse Mixed | Ergebnisse © ITF


2009

World Cup in Rimini vom 29. Juli bis 2. August

Das Beachtennis-Team des DBTV belegte beim World Cup in Rimini den dritten Platz. Im Halbfinale konnte die Mannschaft um Alexander Bailer (TC Burladingen) den Verbund aus Frankreich mit 3:2 besiegen, im Halbfinale war es gegen die gastgebenden Italiener chancenlos. Im Damen-Doppel erreichten Linda Scharpf und Lisa-Marie Bürkle (BW Zuffenhausen/TEV Fellbach) das Achtelfinale. Weitere Informationen: http://www.beachtennistour.com


2008

Beachtennis-WM in Ravenna vom 28. Juli bis 3. August

Bereits zum achten Mal fanden in Marina di Ravenna/Italien die Beachtennis-Weltmeisterschaften statt. Eine Woche lang trafen sich die besten Beachtennis-Spieler und machten die Sieger unter sich aus. Höhepunkt waren die Doppelwettbewerbe am Samstag und Sonntag mit unerwarteten Ausgängen. Alex Mingozzi und Matteo Marighella, die Weltmeister des vergangenen Jahres, verloren im Finale gegen Nicola Gambi und Alessandro Calbucci. Bei den Frauen gewannen die ehemaligen Seriensiegerinnen Alice und Serena Meloni im Finale gegen die favorisierten Michela Del Pasqua und Viola Battistella. Weitere Informationen: http://www.beachtennis.com

Deutsche Beachtennis-Meisterschaften in der Halle am 26. April

Bei den deutschen Beachtennis Meisterschaften mit Paddle-Schlägern, die am 26. April 2008 vom Deutschen Beach-Tennis-Verband (DBTV) im beach38° in München veranstaltet wurden, waren 63 Teilnehmer aus mehreren Bundesländern am Start. Überragender Akteur war Uwe Kropf aus Arzberg, erfolgreichste Spielerinnen waren Nina Schaller (Landshut) und Julia Schrader (Dachau). Sie alle setzten die Maßstäbe bei diesen erstmals ausgetragenen Deutschen Meisterschaften.

Deutsche Beachtennis-Meisterschaften mit Tennisschlägern vom 12. bis 14. September

Bereits zum achten Mal trafen sich Beachtennis-Spieler aus ganz Deutschland um die deutschen Meister auszuspielen. Im Freizeitbad Fildorado setzten sich bei den Männern die Favoriten Timo Jogwer und Jan Nottenkämper (Löbble und Stöpple) vom RV Rauxel durch. Sie bezwangen im Finale das württembergische Duo Oliver Munz und Alexander Stähle (TSV Betzingen/TC Kusterdingen). Bei den Frauen siegten Annika Schmidt (SC Brandenburg) und Nicole Kreienborg (KHTC BW Köln), im Mixed waren Simone Simbeck (TC 78 Griesbach) und Alexander Rieß (SC Uttenreuth) erfolgreich. Im Wettbewerb Mixed 40+ dürfen sich Regina Ströbel und Rainer Klenk (TC Bonlanden) deutsche Meister nennen. Regen, Kälte und häufig lange Wartezeiten dämpften die Stimmung bei vielen Aktiven.


2007

Beachtennis-WM in Ravenna vom 18. bis 26. August

Die besten Beachtennis-Spieler trafen sich erneut in Marina di Ravenna zu den Beachtennis-Weltmeisterschaften. Die Turnierwoche begann mit den Junioren und Senioren. Am Mittwochabend sollte der Team-Wettbewerb starten, doch Regen machte die Plätze unbespielbar. Auch am Donnerstag fielen die Spiele ins Wasser. Erst am Freitag erholte sich das Wetter und die Begegnungen auf den über 30 Feldern der Bagni Nello konnten stattfinden. Waren es im vergangenen Jahr noch die deutschen Spieler, die im Finale gegen die Italiener knapp an einer Überraschung scheiterten, forderten diesmal die Franzosen von der Insel La Reunion die Gastgeber heraus. Das Duell war spannend, letzlich setzten sich aber die Favoriten dank einer überragenden Leistung von Alex Mingozzi und Matteo Marighella durch. Das deutsche Team (Helge Capell, Susi Capell, Andi Rückert, Julia Schrader und Lisa Fritz) belegte den dritten Rang.

Im Einzel siegte Maurizio Di Cori vor Matteo Catalano. Die Stars der Szene schonten sich für die Spiele am Wochenende. Am Samstag folgte das Mixed-Turnier, bei dem die Favoriten im Finale unter sich blieben. Alex Mingozzi und Serena Meloni besiegten in einem hochklassigen Match Matteo Marighello und Alice Meloni. Am letzten Turniertag ging es in den Doppel-Wettbewerben, den Hauptdisziplinen des Beachtennis, um die Plätze auf dem Treppchen. Bei den Herren spielten 160 Doppel um den Sieg, am Ende siegten die Favoriten und zur Zeit besten Beachtennis-Spieler Alex Mingozzi und Matteo Marighella. Bei den Frauen dagegen gab es eine Überraschung: Die Meloni-Zwillinge schieden bereits im Halbfinale gegen die späteren Siegerinnen Viola Battistella und Micaela Del Pasqua aus. Weitere Informationen: http://www.beachtennis.com

Deutsche Beachtennis-Meisterschaften mit Tennisschlägern vom 31. August bis 2. September

2007 wieder im Norden: Die deutschen Meisterschaften. Nachfolgend die Sieger im Überblick: Herren-Doppel: Jogwer/Nottenkämper gewinnen gegen Egerer/Glardon 6:1, 6:7, 10:8. Damen-Doppel: Kreienborg/Monshausen gewinnen gegen Gogol/Schneider 6:2, 6:3. Mixed: Schmidt/Schosland gewinnen gegen Wolf/Stähle 6:4, 6:4. Ausrichter war die TSG Scharbeutz.


2006

Beachtennis-WM in Ravenna vom 22. bis 27. August

Spektakuläre Spiele und eine tolle Stimmung bei den Beachtennis-Weltmeisterschaften im italienischen Marina di Ravenna. Im Mannschaftswettbewerb belegte die deutsche Mannschaft einen hervorragenden 2. Platz. Im Finale unterlag sie den Gastgebern denkbar knapp. Nach den beiden Doppeln stand es 1:1 und im entscheidenden Mixed führten Susi und Helge Capell bereits mit 5:2, bevor die Italiener Meloni/Di Cori das Match drehten und schließlich mit 9:6 für sich entschieden. In den weiteren Turnieren blieben die Italiener unter sich. Das Finale im Prestige-Wettbewerb Herren-Doppel gewannen in einem hochklassigen Finale Nicola Gambi und Matteo Marighella gegen Alan Maldini und Alex Mingozzi. Bei den Damen siegten die Meloni-Zwillinge. Weitere Informationen: http://www.beachtennis.com

Deutsche Beachtennis-Meisterschaften mit Tennisschlägern vom 15. bis 17. September

Das Fildorado wurde erst in diesem Jahr neu eröffnet und schon war es Austragungsort für die 6. deutschen Beachtennis-Meisterschaften. Mehr als 150 Teilnehmer in drei Wettbewerben sorgten an diesem Wochenende für spannende und teilweise hochklassige Spiele. Die Verantwortlichen hatten ganze Arbeit geleistet und für optimale Bedingungen gesorgt. Auf fünf Beachtennis-Feldern kämpften die Spieler aus ganz Deutschland um die Meisterschaft. Die Player's Night am Samstag Abend rundete eine insgesamt gelungene Veranstaltung ab, bei der zur Freude aller auch das Wetter mitspielte. Am Ende setzten sich die Favoriten durch. Aus Oeffingen waren vier Teilnehmer am Start: Fabian Rieker und Maximilian Hamm kamen bis ins Viertelfinale, wo sie den späteren Siegern "Löbble und Stöpple" unterlagen. Markus Knödler und Jörg Nitzsche schieden bereits in der Vorrunde aus. Die württembergischen Meister Alexander Stähle und Oliver Munz erreichten das Halbfinale, ebenso das Damendoppel Corinna Wolf und Nadine Tränklein. Zudem erkämpften sich Corinna Wolf und Alex Stähle den dritten Platz in der Mixed-Konkurrenz.


2005

Württembergische Meisterschaften in Reutlingen am 3./4. September

Die württembergischen Meisterschaften auf der Anlage des TC Markwasen verliefen bis auf ein paar organisatorische Missverständnisse reibungslos. Bei herrlichem Beachwetter sorgten spannende Spiele für gute Stimmung unter den Teilnehmern. Der Zuschauerandrang auf der Beachanlage hielt sich allerdings in Grenzen. Im Schwestern-Finale gewannen Kathrin und Sandra Krautter die Damen-Konkurrenz vor Nina und Viola Hirner aus Mögglingen. Bei den Herren siegten Philip Fuchslocher und Alexander Stähle (TC Kusterdingen) vor Fabian Rieker und Maximilian Hamm vom TV Oeffingen. Im Mixed hatten Nadine Votteler und Andreas Tiltscher (TC Markwasen/TC Kirchheim) die Nase vorn. Sie gewannen im Finale gegen Sabrina Bettrey und Ingo Wegeleben (TC Asperg/TC Ditzingen).

Beachtennis-Weltmeisterschaften in Ravenna vom 18. bis 21. August

Die deutsche Mannschaft belegte wie schon im Vorjahr den zweiten Platz. In diesem Jahr war er jedoch viel umkämpfter, da die anderen Nationen, allen voran Frankreich und Belgien, aufgeholt haben. Die für Deutschland antretenden Münchener Jungs und Mädels spielten hervorragend und sicherten sich somit die Silbermedaille. Es gelang ihnen sogar, im Finale gegen die Italiener das Mixed zu gewinnen. Herzlichen Glückwunsch.Weitere Informationen: http://www.beachtennis.com

Deutsche Beachtennis-Meisterschaften mit Tennisschlägern vom 12. bis 14. August

Den Meistertitel im Doppel sicherten sich zum wiederholten Male die beiden Westfalen Timo Jogwer und Jan Nottenkämper (Löbble und Stöbble). Bei den Damen siegten Anke Reinking/Anja Wierzbiecki vom Tennisverband Mittelrhein. Im Mixed gewannen Anke Reinking/Tim Hörth, ebenfalls vom Tennisverband Mittelrhein. Aus Oeffingen waren keine Teilnehmer am Start.


2004

Württembergische Meisterschaften am 28./29. August in Scharnhausen

Die TSG Esslingen richtete im Jahr 2004 die zweiten württembergischen Beachtennis-Meisterschaften im Scharnhausner Park aus. Das Damen-Doppel gewannen Anja Eyb vom TC Markwasen und Melanie Wandel vom TC Kusterdingen. Den dritten Platz belegten Stephanie Hueber und Daniela Falk vom TV Oeffingen. Beim Herren-Doppel waren die Brüder Munz vom TSV Betzingen die Sieger, im Mixed standen Corinna Wolf (BW Vaihingen) und Alexander Stähle (TC Kusterdingen) ganz oben auf dem Treppchen. Sie besiegten im Finale Stephanie Hueber vom TV Oeffingen und Peter Seibold (TEV Fellbach).


2003

Deutsche Mannschafts-Meisterschaften in Oehringen vom 12. bis 14. September

Nur eine Woche nach den Meisterschaften in Esslingen fanden in Oehringen die Deutschen Mannschafts-Meisterschaften statt. Wie versprochen, besuchten uns die italienischen Weltmeister um Alex Mingozzi und den Meloni-Zwillingen. Der Spaß stand somit im Vordergrund. Dennoch kämpften die Teams aus dem ganzen Bundesgebiet auch um Punkte. Am Ende hatte die Mannschaft aus München die Nase vorn. Sie schlugen im Finale das Team vom TV Oeffingen. Dritte wurden die Spieler aus Berlin.

Deutsche Meisterschaften in Esslingen vom 5. bis 7. September

Die deutschen Beachtennis-Meisterschaften fanden vor einer herrlichen Kulisse auf dem Marktplatz in Esslingen statt. Bei anfangs kühlen Temperaturen kam die richtige Beach-Stimmung nur langsam auf. Bei den Herren verteidigten die beiden Jungs aus Westfalen, Timo Jogwer und Jan Nottenkämper, ihren Titel. Auch im Mixed war "Löbble" Jogwer mit seiner Partnerin Maren Scholz erfolgreich. Das Damen-Doppel gewannen Julia Schrader und Susi Bensch, die zuvor bei den Weltmeisterschaften in Italien mit der Mannschaft die Silbermedaille gewonnen hatten. Einen hervorragenden dritten Platz im Damen-Doppel belegten Alexandra Ernst und Daniela Falk aus Oeffingen. Die übrigen Teilnehmer des TV Oeffingen schieden spätestens im Viertelfinale aus.

Beachtennis-Weltmeisterschaften in Ravenna vom 28. bis 31. August

Die Beachtennis-Weltmeisterschaften fanden in diesem Jahr mit Oeffinger Beteiligung statt. Gemeinsam mit dem Team aus München stand am Ende der zweite Platz.

Württembergische Meisterschaften in Schmiden am 16./17. August

Die ersten württembergischen Meisterschaften wurden von der TA TV Oeffingen durchgeführt und fanden somit auf dem Schmiden-Beach statt. Das Turnier verlief für die Oeffinger Teilnehmer äußerst erfolgreich. So konnten Stephanie Hueber und Daniela Falk das Damen-Doppel gewinnen, Maximilian Hamm scheiterte mit seiner Partnerin Daniela Boog vom VfL Sindelfingen erst im Finale. Zusammen mit Jürgen Renner belegte Stephanie Hueber im Mixed den dritten Rang.


| More